Direkt zum Inhalt

ObjektWasserpfeife

Beschreibung: Wasserpfeife, die auf einem kugelförmigen Gefäß aus Glas steht, das in der Regel mit Wasser gefüllt wird. Darüber ist ein metallener, stangenartiger Aufsatz befestigt. An diesem befinden sich zwei Anschlüsse für den Pfeifenschlauch und das Mundstück. Es ist allerdings nur noch ein Schlauch vorhanden. Am obersten Ende des Aufsatzes befindet sich eine Schale für den Tabak, der von einem Stück Aluminiumfolie überspannt wird. Auf die Folie wird zum Entzünden des Tabaks ein Stück spezielle Kohle gelegt.
Kontext: Der Rauch des Tabaks wird durch den Zug des Benutzers einmal durch das Gefäß mit Wasser geleitet und so gekühlt, bevor er eingeatmet wird. Die Wasserpfeife stammt aus einer Flüchtlingsunterkunft, die sich von 1991 bis 2012 in der Gemeinde Titz-Opherten befand. Ein Jahr später erfolgte die Translozierung in das LVR-Freilichtmuseum Kommern, zusammen mit der Einrichtung des letzten Bewohners, dem auch diese Wasserpfeife gehörte.
Zurück nach oben