Direkt zum Inhalt

ObjektWäsche- und Besatz-Bänder

Beschreibung: Mustertafel mit zehn Wäsche- oder Besatzbändern. Die ein-, zwei- oder dreifarbigen Bänder zeigen unterschiedliche, z.T. geometrische Motive, stilisierte florale Motive oder gar kein Muster.
Kontext: Wäschebänder dienten zur Verzierung von Bett- und Tischwäsche sowie für Kissenbezüge, Schürzen, Korsagen, Servietten, Taschentücher, Nachtwäsche etc., sie wurden und werden aber auch in die Kleidung eingenäht, z.B. mit eingesticktem/aufgedrucktem Firmennamen oder Namen des Besitzers eines Kleidungsstückes, oder als Aufhänger verwendet. Besatzbänder gehören zum großen Bereich der Posamente. Hierzu zählen neben Besatzbändern, Zierbändern, Kordeln, Quasten etc. alle Artikel, die als reine Schmuckelemente auf andere Textilprodukte angebracht werden, wie etwa auf der Kleidung, Polstern oder Vorhängen etc. Ursprünglich nur als Bekleidungs-Accessoires für Trachtengewänder verwendet, kommen vor allem mit floralen Mustern versehene Trachtenbänder heute auch bei Heimtextilien, wie etwa der Tischwäsche, zum Einsatz.
Zurück nach oben