Direkt zum Inhalt

ObjektKindertoilettenstuhl

Beschreibung: Kinderhochstuhl bzw. Kindertoilettenstuhl aus Holz, dessen Unterteil mittels Scharnieren und Metallhaken umgeklappt werden kann, so dass daraus ein Kinderstuhl mit vorgelagertem Tisch entsteht. Die Rückenlehne, die beiden Armlehnen, der vorn angebrachte Bügel mit Abstellfläche sowie die Fußrast sind so konstruiert, dass das Kleinkind nicht herausfallen kann. In der Sitzfläche befindet sich ein kreisrundes Loch, unter das ein Töpfchen geschoben werden kann (Töpfchen fehlt). An den beiden Gestellen an der Rückseite des Hochstuhls befinden sich mittig jeweils zwei Rädchen. Wird der Hochstuhl zum Stuhl mit Tisch umgeklappt, liegen alle Rädchen am Boden auf und das Kind kann mit dem Möbel geschoben werden.
Kontext: Der Kinderstuhl gelangte zufällig in den Besitz der Stifterin, die ihn aufhob, weil sie ihn schön fand. Er erfüllte daher bei ihr nur dekorative Zwecke und wurde nicht mehr in seiner eigentlichen Funktion genutzt. Der Kinderstuhl befand sich im Jugendzimmer der Stifterin, das sie sich komplett selbst einrichtete, als sie um 1960 mit etwa 19 Jahren von ihren Eltern in Lütjenburg bei Kiel nach Hamburg zog. Zum ursprünglichen Interieur gehörten zwei Sessel, eine Liege und ein dreieckiger Tisch. Das Jugendzimmer wurde über die Jahre erst ergänzt, dann erhalten und immer wieder ähnlich in neuen Wohnungen aufgebaut. Erst mit dem letzten Umzug 2015 schenkte die Stifterin es dem LVR-Freilichtmuseum Kommern.
Zurück nach oben