Direkt zum Inhalt

FotoKaffeetasse auf einem Tisch

Beschreibung: Tasse mit Fuß und geschwungenem Henkel auf einer Untertasse; beide weisen ein florales Muster sowie Goldränder auf und stehen auf einem Tisch mit Decke. Neben der Tasse steht außerdem ein Milchkännchen des selben Services. Dahinter steht eine Zuckerdose, die als Blumentopf umgenutzt wird. Im Hintergrund sind eine Wand mit Glasbausteinen sowie zwei Stühle zu erkennen.
Kontext: Das Service stammt aus der Zeit um 1860. Aus dem Haushalt des einzigen Mandelbrenners im Ort. Sein Handwerk hatte er von seinem Vater und Großvater gelernt, die außerdem noch Moppenbäcker waren. Der Doppelort Lich-Steinstraß war der erste von vier Orten, die im Zuge der Erweiterung des Rheinischen Braunkohlereviers von der vollständigen Umsiedlung (zwischen 1981 und 1990) betroffen waren. Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes im September 1977 dokumentierte eine Studierendengruppe im Auftrag des damaligen Amts für rheinische Landeskunde die dörflichen Wohn-, Sozial- und Arbeitsstrukturen. Lich-Steinstraß, 22. September 1977.
Zurück nach oben