Direkt zum Inhalt

FotoBereiten eines Strohbettes

Beschreibung: Drei Männer bedecken den Körper eines getöteten Schweins mit einer dünnen Schicht Stroh. Ein weiterer Mann steht neben dem Schwein. Im Hintergrund ist ein Friedhof vor einer Kirchenmauer zu sehen.
Kontext: Um die Borsten besser entfernen zu können, musste die Haut des getöteten Schweins abgebrüht bzw. abgebrannt werden. Dabei durfte lediglich nur eine dünne Strohschicht das Schwein bedecken, da ein zu großes Feuer das Tier verbrennen konnte. Die Aufnahme entstand bei den Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Die Hausschlachtung - Teil 1: Schweinebrennen und Aushauen" des LVR-Amts für rheinische Landeskunde (heute: Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte). Für den Film stellte ein 77-jähriger Hausschlachter seine als junger Mann erlernten Fähigkeiten zur filmischen Dokumentation nach, unterstützt von zwei Metzgern und der Besitzerin des Hofes. Selfkant-Millen, 10. Dezember 1975.
Zurück nach oben