Direkt zum Inhalt

ObjektAnsichtskarte

Beschreibung: Historische Ansichtskarte mit einer Ansicht des Gartens des Stadtgarten-Restaurants in Köln. Die handkolorierte Fotografie zeigt zahlreiche, durch hohe Bäume beschattete Tische mit weißen Decken, die fast alle voll besetzt sind. Die anwesenden Personen tragen Sonntagskleidung: die Männer dunkle Anzüge mit Fliege, die Frauen lange, farbige Kleider mit z.T. sehr aufwendigen Hüten. Im Vordergrund sind auch einige Kinder zu erkennen. Im Hintergrund sieht man einen Teich oder See mit einer Wasserfontäne. Der gesamte Gastgarten ist von einer hohen, umlaufenden "Lampengirlande" umgrenzt. Auf der Karte steht "Stadtgarten-Restaurant Cöln. Beim Nachmittagskonzert.", sie wurde am 02.08.1908 in "Cöln" postalisch gestempelt. Der Schreiber verschickte sie an eine Adresse in Hannover. Unter dem Poststempel ist eine grüne 5-Pfennig-Briefmarke des Deutschen Reiches zu erkennen.
Kontext: Beim Kölner Stadtgarten handelt es sich um einen unter Landschafts- und Denkmalschutz stehenden Park im nördlichen Neustadtgebiet. Er wurde 1827 und 1828 auf dem Gelände vor der ehemaligen Stadtmauer angelegt. Als gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Bahntrasse Köln-Bonn nach Westen verlegt und der Westbahnhof gebaut wurde, erfolgte eine Verkleinerung des Stadtgartens. 1898 wurde das Stadtgarten-Restaurant errichtet, das sich schnell zum beliebten Ausflugslokal entwickelte, in dem bald auch regelmäßige Konzerte stattfanden. In den 1970er Jahren wurde dort die "Initiative Kölner Jazz Haus" gegründet, die bis heute für den Konzertbetrieb verantwortlich ist. Das Lokal wird heute von einer Betreiber GmbH vermietet, die Einnahmen fließen in den Konzertbetrieb. Rund um das Gartenrestaurant und den Biergarten gibt es seit einigen Jahren einen Weihnachtsmarkt.
Zurück nach oben