Direkt zum Inhalt

FotoÜberprüfen des Fischernetzes

Beschreibung: Ein zum Trocknen und Flicken an Bäumen aufgehängtes Stellnetz. Hinter einem Baum versteckt steht der Fischer, der mit dem Aufhängen beschäftigt ist und von dem nur der Rücken und der rechte Arm zu sehen sind. Im Hintergrund steht ein grünes Haus.
Kontext: Das Stellnetz gehört zu den wandartigen Netzen. Das ca. 20m lange und 2,50 bis 3 m breite Netztuch ist am oberen Ende mit der Schwimmleine gesäumt. Auf ihr sitzen in regelmäßigen Abständen die Korkstücke (Schwimmer), die das Netz an der Wasseroberfläche halten. Die Grundleine ist mit Bleikugeln beschwert, damit die Netzwand am Wassergrund hält und im Wasser "steht". Die Aufnahme entstand anlässlich der Dreharbeiten zum Film "Dreibordnachen auf den Netteseen", Amt für Rheinische Landeskunde Bonn, Lobberich-Sassenfeld (Nettetal) 1979.
Zurück nach oben