Skip to main content
Mood Image
Mood Image

Lernen und Forschen über Alltagskulturen im Rheinland

Über uns

Das Portal Alltagskulturen im Rheinland bietet Ihnen Informationen und Recherchemöglichkeiten zum Alltag im 20. Jahrhundert. Sammlungen und Bestände von drei LVR-Einrichtungen werden hier verfügbar gemacht. Erfahren Sie mehr über das Projekt und seine Hintergründe.

Learn more

Themen der Alltagskultur

Welche Bereiche der Alltagskultur bestimmten das 20. Jahrhundert? Wie wurde gewohnt? Was wurde gegessen? Wie sah die Arbeitswelt aus und wie eine Feier? Erfahren Sie mehr über die alltäglichen Dinge, die das Leben dieser Zeit ausmachten.

Learn more

Bestand & Recherche

Recherchieren Sie hier in den Quellenbeständen des Portals Alltagskulturen im Rheinland: Objekte, Fotos, Dokumente und Filme zum Wandel im 20. Jahrhundert.

Learn more

6. Januar 2022

In vielen christlich geprägten Gegenden bleibt der Weihnachtsbaum bis zum 6. Januar stehen, und das kann gleich mehrere Gründe haben. In der Nacht zum 6. Januar enden beispielsweise die Rauhnächte, die im Volksglauben vom 25. Dezember bis zum 6. Januar andauern. In diesen zwölf Nächten sollten Haus und Hof zum Schutz vor Dämonen ausgeräuchert und mit Weihwasser besprengt werden, zudem musste Unordnung vermieden und Wäsche durfte nicht auf der Leine aufgehängt werden.

Das Christentum feiert den 6. Januar als „Dreikönigstag“ – die Ankunft von Caspar, Melchior und Balthasar zum neugeborenen Jesu. Sie haben als erste die göttliche Natur Christi in der Krippe erkannt, worauf ihnen seit dem Mittelalter wirksame Schutzkräfte für Haus, Hof und Vieh zugeschrieben wurden. Zentrum der Dreikönigsverehrung mit Wallfahrten und Prozessionen wurde ab dem 12. Jahrhundert Köln, denn der Kölner Erzbischof Rainald von Dassel führte die Gebeine der Heiligen Drei Könige 1164 von Mailand nach Köln. Die Reliquien wurden im Dreikönigenschrein zunächst im Hildebold-Dom, dem Vorgängerbaus des Kölner Doms, aufbewahrt. Die aufkommenden Pilgerströme ab dem Ende des 12. Jahrhunderts stehen in engem Zusammenhang mit dem Neubau der gotischen Kathedrale, dem Kölner Dom, in dem die Gebeine bis heute aufbewahrt werden.

Bild: Andachtsbild zur Verehrung der Heiligen Familie mit Szenen der Kindheitsgeschichte Jesu (u. a. Anbetung der Heiligen Drei Könige), 1892. LVR-Freilichtmuseum Lindlar/1993-640

Zurück nach oben