Direkt zum Inhalt

Umfragen

Zwischen 1974 und 2003 befragte das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in insgesamt 31 Umfragen Rheinländerinnen und Rheinländer zu verschiedenen alltagskulturellen Themen. Der Quellenbestand im Portal umfasst bislang drei Umfragen zur Nahrungskultur.

Umfragestand Projekt 'Iss was', Geilenkirchen 2002
Foto: Peter Weber/LVR

Der Be­stand Um­fra­gen im LVR-In­sti­tut für Lan­des­kun­de und Re­gio­nal­ge­schich­te (ehe­mals Amt für rhei­ni­sche Lan­des­kun­de) be­steht aus 31 Er­he­bun­gen und um­fasst die drei The­men­be­rei­che Brauch, Fest und Ri­tu­al, Hand­werk und Be­ruf so­wie All­tag und so­zia­les Le­ben. Die zwi­schen 1974 und 2003 durch­ge­führ­ten Er­he­bun­gen de­cken the­ma­tisch den Zeit­raum vom En­de des 19. Jahr­hun­derts bis zum Be­ginn des 21. Jahr­hun­derts ab.

Leitfragen zur Umfrage 'Nahrung und Speise im Wandel'

Das In­sti­tut be­frag­te Rhein­län­de­rin­nen und Rhein­län­der nach ih­ren Er­fah­run­gen und Er­in­ne­run­gen zu be­stimm­ten The­men. Häu­fig be­zog es auch das nörd­li­che Rhein­land-Pfalz so­wie die Grenz­ge­bie­te der Nie­der­lan­de und Bel­gi­ens mit ein. Bis in die 1990er Jah­re wur­den Leit­fä­den und Fra­ge­bö­gen haupt­säch­lich an so ge­nann­te Ge­währs­per­so­nen ver­schickt. Die­se be­ant­wor­te­ten sie selbst oder ga­ben die Un­ter­la­gen an aus ih­rer Sicht ge­eig­ne­te Be­richt­er­stat­te­rin­nen und Be­richt­er­stat­ter wei­ter. Auf­grund die­ser Vor­ge­hens­wei­se stammt ein Schwer­punkt der Ant­wor­ten aus ei­nem be­stimm­ten so­zia­len Um­feld, denn häu­fig nah­men die­sel­ben Per­so­nen an ver­schie­de­nen Er­he­bun­gen teil. Die­se be­rich­te­ten oft we­ni­ger von ih­ren kon­kre­ten Er­fah­run­gen aus per­sön­li­cher Sicht, son­dern stell­ver­tre­tend und stark ver­all­ge­mei­nernd für ih­ren ge­sam­ten Hei­mat­ort oh­ne so­zia­le und zeit­li­che Dif­fe­ren­zie­rung. Da­bei wur­den in der Rück­schau die Le­bens­um­stän­de vor­wie­gend po­si­tiv als „gu­te al­te Zeit“ ge­schil­dert. Ent­beh­run­gen oder Trau­ma­ta fan­den kaum Er­wäh­nung. Hin­zu kommt, dass die Be­rich­ten­den ver­mut­lich ei­ne ge­wis­se Er­war­tungs­hal­tung der For­schen­den an die Ant­wor­ten vor­aus­setz­ten, was die Dar­stel­lung zu­sätz­lich be­ein­fluss­te.

In den 1990er Jah­ren gin­gen die For­schen­den des In­sti­tuts ver­stärkt da­zu über, den Kreis der Be­frag­ten ge­zielt aus­zu­wei­ten, kon­kre­ter nach sub­jek­ti­ven Er­leb­nis­sen zu fra­gen und die Fra­ge­bö­gen auf an­de­ren We­gen in Um­lauf zu brin­gen, et­wa in Schul­klas­sen oder auf der Stra­ße.

Trotz der be­nann­ten me­tho­di­schen Schwie­rig­kei­ten fin­den sich in den Be­rich­ten zahl­rei­che De­tail­be­schrei­bun­gen, die ei­nen brei­ten Ein­blick in das All­tags­le­ben im 20. Jahr­hun­dert er­mög­li­chen.

Zum The­men­be­reich Brauch, Fest und Ri­tu­al ge­hö­ren die Um­fra­gen:

Fast­nacht – Kar­ne­val (1974)

Rhei­ni­sche Volks­fes­te (1975)

Ers­ter April (1978)

Mar­tins­fest (1978)

Wall­fahrt im Rhein­land (1979)

Volks­tanz (1980)

Kar­klap­pern im Rhein­land (1982)

An­dachts­gra­fik im Rhein­land (1982)

Ei­er­kro­nen­brauch (1983)

Fah­nen­schwen­ken (1983)

Bei­ern im Rhein­land (1983)

Auf­set­zen des Kirch­turm­hahns (1984)

To­ten­brauch (1985)

Mar­tins­feu­er im Rhein­land (1988)

Ver­lo­bung und Hoch­zeit im Rhein­land (1993)

Ni­ko­laus­brauch (1995/96)

Drei­kö­nigs­brauch (1998/99)

Os­ter­brauch – ak­tu­el­le Er­schei­nungs­for­men im Rhein­land (2002)

Weih­nachts­brauch – ak­tu­el­le Er­schei­nungs­for­men im Rhein­land (2003)

Der The­men­be­reich Hand­werk und Ar­beit um­fasst die Er­he­bun­gen:

Bäu­er­li­che Ar­beit im Jah­res­lauf (1978)

Im­ke­rei im Rhein­land (1978)

Kü­fer­hand­werk im Rhein­land (1978)

Zum The­ma All­tag und so­zia­les Le­ben wur­den fol­gen­de Um­fra­gen durch­ge­führt:

Ge­brauch von ge­töp­fer­tem Ge­schirr im Haus­halt (1978)

Kin­der­spie­le (1981)

Nah­rung und Spei­se im Wan­del nach 1900 (1982)

Die gro­ße Wä­sche (1988)

Kind­heit im Rhein­land bis 1950 (1991)

Spiel­wel­ten der Kin­der im Rhein­land (1992/93)

Iss was!? – Ki­jken in de keu­ken van de buur (2002)

Schmier dir eins! Das But­ter­brot heu­te (2003)

Dau­men­bot­schaf­ten – Die Be­deu­tung von Han­dy und SMS für Ju­gend­li­che im Rhein­land (2003)

Im Rah­men des DFG-Pro­jekts wur­den drei der Er­he­bun­gen zur Nah­rungs­kul­tur mit ins­ge­samt knapp 1.500 aus­ge­füll­ten Fra­ge­bö­gen und z. T. nach­ge­reich­ten Zu­satz­ma­te­ria­li­en di­gi­ta­li­siert und er­fasst. Die Um­fra­gen be­leuch­te­ten die sich wan­deln­den Ess­ge­wohn­hei­ten der Rhein­län­de­rin­nen und Rhein­län­der im Lau­fe des 20. Jahr­hun­derts:

Nah­rung und Spei­se im Wan­del nach 1900 (1982)

Iss was!? – Ki­jken in de keu­ken van de buur (2002)

Schmier dir eins! Das But­ter­brot heu­te (2003)

Zurück nach oben