Direkt zum Inhalt

FotoZubehör für Hausschlachtung

Beschreibung: Zwei Männer im Innenhof eines Bauernhofes. Der eine fährt eine Schubkarre, auf der sich Strohbündel, ein Weidenkorb mit Schlachtwerkzeug sowie ein Reisigbesen befinden. Der zweite Mann trägt ein Schulterjoch mit Blecheimern für Wasser. Im Hintergrund ein Scheunentor und Türen zu Ställen. Links im Bild ein Hundezwinger. Der Boden ist teils betoniert, teils mit Betonplatten ausgelegt.
Kontext: Das Wasser diente zum Reinigen des getöteten Schweins nach dem Entfernen der Borsten und während des Ausnehmens. Der Besen wurde zum Entfernen der Asche nach dem "Brennen" genutzt. Die Aufnahme entstand bei den Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Die Hausschlachtung - Teil 1: Schweinebrennen und Aushauen" des LVR-Amts für rheinische Landeskunde (heute: Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte). Für den Film stellte ein 77-jähriger Hausschlachter seine als junger Mann erlernten Fähigkeiten zur filmischen Dokumentation nach, unterstützt von zwei Metzgern und der Besitzerin des Hofes. Selfkant-Millen, 10. Dezember 1975.
Zurück nach oben