Direkt zum Inhalt

FotoWirtschaftsgebäude

Beschreibung: Stallgebäude mit gemauerten Fachwerkelementen. Der Stall verfügt über ein Flügeltor sowie eine Doppeltür. Das Dach hat ein kleines Oberlicht. Angebaut ist ein kleiner Schuppen mit Schrägdach.
Kontext: Aus dem Haushalt des einzigen Mandelbrenners im Ort. Sein Handwerk hatte er von seinem Vater und Großvater gelernt, die außerdem noch Moppenbäcker waren. Der Doppelort Lich-Steinstraß war der erste von vier Orten, die im Zuge der Erweiterung des Rheinischen Braunkohlereviers von der vollständigen Umsiedlung (zwischen 1981 und 1990) betroffen waren. Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes im September 1977 dokumentierte eine Studierendengruppe im Auftrag des damaligen Amts für rheinische Landeskunde die dörflichen Wohn-, Sozial- und Arbeitsstrukturen. Lich-Steinstraß, 22. September 1977.
Zurück nach oben