Direkt zum Inhalt

ObjektWerbe-Band mit Transferdruck

Beschreibung: Werbe-Band der Bandweberei Pfeiffer aus Wermelskirchen. Das Band ist unelastisch und aus einem synthetischen Material hergestellt. Der Schriftzug "Pfeiffer Transferdruck" auf der rechten Seite und die Fotographie von mehreren Erdbeeren auf der linken Seite des Bandes sind mit Hilfe des Transferdruckes aufgedruckt worden. Das Band ist an ein Etikett mit dem Logo der Firma getackert.
Kontext: Das vorliegende Band dient offensichtlich als Werbeband zur Darstellung der Möglichkeiten des so genannten Transferdruckes. Wie man sieht, können damit nicht nur Schriftzüge, sondern auch gestochen scharfe Fotographien auf Textilien übertragen werden. Diese Technik, auch Sublimationsdruck genannt, bezeichnet das Druckverfahren, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür werden Transferpapiere und -folien sowie Farbstoffe bzw. Spezialtinten verwendet, die in der Regel auf synthetische Fasern sublimiert werden. Der Transferdruck wurde als neues Druckverfahren Ende der 1960er Jahre eingeführt. Materialien, die für den Transferdruck vorgesehen sind, beispielsweise T-Shirts, bestehen häufig aus Polyester oder sind mit einer Polyesterschicht überzogen. Als weitere Fasern kommen solche aus Polyamid, Polyacrylnitril und Celluloseacetat in Frage. Natürliche Fasern aus Baumwolle und Wolle sind weniger geeignet. Der Transferdruck gelingt aber dann, wenn die Fasern vorher (z.B. mit Quellmitteln) präpariert werden. Ebenso können Trägerstoffe mit polymerer Beschichtung wie Holz, Aluminium, Glas oder Keramik mittels Transferdruck bedruckt werden. Auch die Bandweberei Pfeiffer verwendet bei einigen ihrer Produkte die Technik des Transferdruckes.
Zurück nach oben