Direkt zum Inhalt

ObjektWerbe-Band mit Klettrückseite

Beschreibung: Werbe-Band der Bandweberei Pfeiffer aus Wermelskirchen. Das Band ist unelastisch und aus einem synthetischen Material hergestellt. Der Schriftzug "Pfeiffer Klettband" auf der linken Seite und die Fotographie von roten Rosen auf der rechten Seite des Bandes sind aufgedruckt worden. Es handelt sich um ein so genanntes Flauschband, das im Gegensatz zum Pilzkopfband auf der Unterseite kleine textile Schlaufen aufweist, mit denen sich die Häkchen eines anderen Klettbandes verbinden können.
Kontext: Das vorliegende Band dient offensichtlich als Werbeband zur Darstellung der Möglichkeiten bei der Gestaltung bei Klettbändern, sowohl was die Kletttechnik als auch den Druck angeht. Wie man sieht, können nicht nur Schriftzüge, sondern auch gestochen scharfe Fotographien auf Textilien übertragen werden. Der Klettverschluss ist überwiegend ein textiles, fast beliebig oft zu lösendes Verschlussmittel, das auf dem Prinzip von Klettfrüchten beruht. Die bionische Umsetzung besteht in der typischen Form aus zwei gewebten Chemiefaserstreifen, wovon einer flexible Widerhäkchen, der andere Schlaufen hat. Zusammengepresst ergeben sie einen belastungsfähigen, aber reversiblen Schnellverschluss. Die gewebten Klettbänder bestehen aus Polyamid-, Polyester- und Polyolefinfasern. Bei den Hakenbändern werden die Haken während des Webens oder später eingearbeitet. Klettbänder und Druckverschlüsse können auch mit Haftklebstoffen auf der Rückseite selbstklebend beschichtet werden. Haken- und Flauschbänder werden meist im Bereich Mode- und Bekleidung eingesetzt. Für die Bereiche Technik und Industrie eignen sie sich aufgrund ihrer relativ geringen Zugfestigkeit weniger.
Zurück nach oben