Direkt zum Inhalt

FotoWeckspende am Karfreitag

Beschreibung: Aufnahme einer Gruppe Jugendlicher mit Karklappern, sogenannten Rombelskästen, über der Schulter bei der Spende von Karfreitagswecken in der Kirche. Einer der Jungen hält einen Karfreitagswecken in der Hand.
Kontext: Es ist in Morshausen üblich, an Karfreitag eine Brotspende zu geben. Der Karfreitagsweck ist ein helles Weißbrot von etwa 15 cm Länge. Diese Brote werden in großen Körben in die Kirche gebracht und dort am Karfreitag am Nachmittag nach dem Gottesdienst an die Gläubigen gespendet. Diese Weckspende geht auf das Testament des Johannes Kneip aus dem Jahr 1782 zurück. Das Foto entstand anlässlich der Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Karklappern" des LVR-Amts für rheinische Landeskunde 1986. Morshausen, 1986.
Zurück nach oben