Direkt zum Inhalt

ObjektVase

Beschreibung: Blumenvase aus Steingut mit abgesetztem Fuß, bauchigem Gefäßkörper und einer trichterförmigen Halszone mit dem größten Durchmesser an der Mündung. Die Vase hat eine braun-weiße Verlaufglasur mit orange- und grünfarbenen Einsprengseln, auch die Innenwandung der trichterförmigen Halszone ist bemalt.
Kontext: Die Stifterin bekam die Blumenvase in den 1950er Jahren geschenkt. Sie stand in einem Schrank mit einer halbseitigen Glasscheibe und einer Holzschiebetür und gehörte zum Jugendzimmer der Stifterin, das sie sich komplett selbst einrichtete, als sie um 1960 mit etwa 19 Jahren aus ihrem Elternhaus in Lütjenburg bei Kiel nach Hamburg zog. Zum ursprünglichen Interieur gehörten zwei Sessel, eine Liege und ein dreieckiger Tisch. Das Jugendzimmer wurde über die Jahre erst ergänzt, dann erhalten und immer wieder ähnlich in neuen Wohnungen aufgebaut. Erst mit dem letzten Umzug 2015 schenkte die Stifterin es dem LVR-Freilichtmuseum Kommern.
Zurück nach oben