Direkt zum Inhalt

ObjektUhrenarmband

Beschreibung: Geflochtenes Uhrenarmband aus Kunstfaser (Nylon) in weiß mit je einem schmalen orangen und dunkelblauen Längsstreifen. Es stammt aus der Bandweberei Büsgen in Wuppertal.
Kontext: Der Name Nylon wurde von der E. I. duPont de Nemours für Fasern aus Polyamid mit dem Ziel geprägt, ihn als Synonym für „Strümpfe“ zu etablieren. Er wurde jedoch aus firmenpolitischen Gründen nicht als Warenzeichen geschützt. Darüber hinaus existiert als Erklärung für den Namen Nylon auch die These, der Erfinder des Materials, Wallace Carothers, hätte über den Erfolg der Faser mit dem Ausruf Now You Lousy Old Nipponese (oder Now You Look Old Nippon) triumphiert – in Schadenfreude, endlich selbst eine Faser als Konkurrenz zur japanischen Naturseide entwickelt zu haben. Den Namen Nylon erhielt die Faser jedoch erst nach Carothers' Tod, so dass dies wohl eine Legende ist, die wahrscheinlich während des Zweiten Weltkriegs entstand, da es gerade zu dieser Zeit für die Alliierten besonders wichtig war, einen Seidenersatz zur Herstellung von Fallschirmen zur Verfügung zu haben. Neben Uhrenarmbändern wurden und werden aus Nylon vor allem Blusen und Oberhemden gefertigt. Nylon zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit, Steife und Zähigkeit aus, besitzt eine gute Chemikalienbeständigkeit und Verarbeitbarkeit, und ist ein sehr viel preiswerteres Material als Naturseide.
Zurück nach oben