Direkt zum Inhalt

ObjektTrachten- und Besatz-Bänder

Beschreibung: Mustertafel mit fünf Bändern, die jeweils an einer Webkante einen bogenförmigen Abschluss besitzen, den so genannten "Barmer Bogen".
Kontext: "Barmer Bogen" bezeichnen Abschlussbänder für Wäsche, Schürzen, Küchen- und Schrankborden mit gewebten, bogenförmigen Kanten, die nicht ausgefranst sind. "Barmer Bogen" gehören zu den Posamenten. Hierzu zählen auch Besatzbänder, Zierbänder, Kordeln, Quasten sowie alle Artikel, die als reine Schmuckelemente auf andere Textilprodukte angebracht werden, wie etwa bei der Kleidung, bei Polstern oder Vorhängen etc. Ursprünglich nur als Bekleidungs-Accessoires für Trachtengewänder verwendet, kommen vor allem mit floralen Mustern versehene Trachtenbänder heute auch bei Heimtextilien, wie etwa der Tischwäsche, zum Einsatz.
Zurück nach oben