Direkt zum Inhalt

ObjektRundfunkempfänger

Beschreibung: Das Gehäuse des Röhrenradios besteht aus schwarzem Kunststoff. Unterhalb des Lautsprechers befindet sich die Skala, daneben zwei Drehregler. Ein weiterer Drehregler befindet sich an der Seite.
Kontext: Erste Radiogeräte entstanden um 1900. Die erste Radiosendung in Deutschland wurde dagegen erst 1920 ausgestrahlt. Waren die Geräte anfangs für die normale Bevölkerung unerschwinglich, änderte sich das Ende der 1920er Jahre. Mit Einführung des "Volksempfängers" zur Verbreitung der nationalsozialistischen Propaganda 1933 wuchs die Zahl der Radios rapide an. Das Radio stammt aus der Hausbandweberei Thiemann in Wuppertal-Ronsdorf. Der Bandweber August Thiemann gründete die Bandweberei 1870. 1892 übernahm sein Sohn August junior, 1928 seine Enkelin Maria den Betrieb. 1970 gab Maria Thiemann die Bandweberei auf. 1987 erfolgte der Abbau des Gebäudes, ab 1990 der Wiederaufbau auf dem Gelände des Freilichtmuseums.
Zurück nach oben