Direkt zum Inhalt

DokumentRezeptbuch

Beschreibung: Umfangreiches Rezeptbuch mit handschriftlichen Eintragungen in Sütterlin. Die Einträge, überwiegend mit schwarzer Tinte oder Bleistift, stammen aus der Zeit von 1906 bis 1912. Das Buch nutzten mehrere Autorinnen bzw. Autoren, unterschiedliche Handschriften belegen dies. Zudem weist das Buch uneinheitliche Seitennummerierungen auf. Jede Autorin bzw. jeder Autor handhabte dies anders. So kann diese Rezeptsammlung in fünf Bereiche aufgeteilt bzw. mindestens fünf Autorinnen oder Autoren zugeordnet werden. Im ersten Drittel sind die Seiten von 1 bis 64 nummeriert. Hier wurden vom 23. Oktober 1906 bis zum 3. Dezember 1906 fast täglich "Speisezettel" eingetragen. Sie sind fein säuberlich notiert, mit Datum, Überschrift "Speisezettel", Menüfolge (Suppe, Hauptgericht, Dessert) und den Rezepten für die jeweiligen Speisen. Unter den einzelnen Rezepten stehen jeweils Angaben zur Zubereitungszeit. Nur für diesen Bereich des Buches ist im hinteren Teil ein Inhaltsverzeichnis angelegt worden. Es hat eine alphabetischen Unterteilung, der die entsprechenden Rezepte und Seitenzahlen zugeordnet sind. Wegen des Platzmangels unter einzelnen Anfangsbuchstaben ist es teilweise sehr unübersichtlich. Ein weiterer Teil ist einleitend mit einem Titelblatt gestaltet. Zunächst stand dort nur sehr groß "Verschiedene Backwerke!". Später wurde noch mit Bleistift ein Rezept hinzugefügt. Hier sind rund achtzig Rezepte notiert. Es findet sich eine große Auswahl von süßen Kuchen, Torten und Gebäck, herzhaften und süßen Aufläufen (z.B. Apfelauflauf, Käseauflauf, Rahmauflauf), Puddings in allen Geschmacksrichtungen (z.B. Rum-, Kartoffel-, Brot-, Gries-, Reis- und Fleischpudding), Brotrezepte (Belgrader Brot, Mandelbrot) und Grundrezepte für Cremes und Füllungen. Darunter ist auch ein "Probates Rezept" um "die Männer bei guter Laune zu erhalten" notiert. Diesem Teil folgen Einträge, die in Passau im Jahre 1912 niedergeschrieben wurden. Neben einigen wenigen Zubereitungsanleitungen für alkoholische Getränke (Maibowle, Punsch, Johannisbeerwein und Likör) handelt es sich auch hier überwiegend um Rezepte für Kuchen, Torten, Gebäck und Süßspeisen. Im Anschluss an diese Rezeptsammlung folgen drei Menüs mit vier, fünf und sechs Speisefolgen für das Oster- und Pfingstfest 1912. Beim ersten Menü ist zu jedem Gang der entsprechende Wein detailliert aufgeschrieben. Die Kochrezepte der einzelnen Gerichte sind nicht angegeben. Es finden sich auch mit Bleistift eingetragene Backrezepte, die jedoch nicht zusammenhängend notiert sind. Die Autorin hat sie aus Platzmangel in verbleibende freie Seiten zwischen die übrigen Rezepte geschrieben.
Zurück nach oben