Direkt zum Inhalt

ObjektNierengurt

Beschreibung: Schwarzer Nierengurt aus der Bandweberei Pfeiffer aus Wermelskirchen. Das Band ist elastisch, und zeichnet sich gleichzeitig durch eine besondere Festigkeit aus. Diese wird dadurch erzielt, dass das Band aus relativ dicken Gummikettfäden besteht, die jeweils mit einer textilen Faser umwickelt wurden. Das Band ist an ein Etikett mit dem Logo der Firma getackert.
Kontext: Der Nierengurt ist ein 15 bis 30 cm breiter elastischer Gurt zum Schutz des menschlichen Körpers vor Auskühlung und mechanischer Belastung beim Motorradfahren. Der Fahrtwind beim Motorradfahren kann zu einer Unterkühlung der Muskulatur der Lendenwirbelsäule und dadurch zu Schmerzen durch Verspannung führen. Eine weitere Aufgabe des Gurtes ist die Stützung der Gedärme insbesondere bei extrem hohen Vertikalbeschleunigungen, wie sie beim Überfahren von Bodenwellen oder Fahrbahnabsätzen auftreten können. In Extremfällen schützt er sogar vor inneren Verletzungen durch stumpfe Schlageinwirkung auf den Bauchraum, weil er diesen unter Kompression setzt. Es gibt verschiedene Ausführungen vom einfachen Standardmodell über gefütterte bis hin zum aufwändigen Modell mit integriertem Protektor. Nierengurte können aus unterschiedlichen Materialien wie PU-Schaum, Neopren oder neuerdings Phase-Change-Materialien gefertigt sein. Früher übliche Ledergurte sind heute kaum noch gebräuchlich. Heutige Nierengurte, wie auch der Vorliegende, haben meistens Stretcheinsätze. Damit kann beim Anlegen ein leichter Druck auf die inneren Organe ausgeübt werden. Dies ist erwünscht und vermindert bei einem Unfall die Verletzungsgefahr.
Zurück nach oben