Direkt zum Inhalt

ObjektNachttisch

Beschreibung: Nachtschrank in hochrechteckiger Form auf Kugelfüßen (vorne) und Vierkantklötzen (hinten). Der Korpus ist in Brettbauweise gefertigt, Seiten und Rückwand in Birke, Boden und Einlegeböden in Fichte. Die Front besteht unten aus einer Flügeltüre und oben aus einer Schublade. Die Türe ist in Rahmenbauweise gefertigt und besteht aus Birke, mit Nussbaum furniert. Die Füllung ist mit Nussbaum-Wurzelfurnierung belegt. Innen ist der Rahmen mit Eiche furniert. Außen sind rechts und links Lisenen mit Diamentierung und Blattmotiv aufgesetzt. Die Lisenen setzen sich im Oberteil fort, sind dort beidseiteig mit einer Diamentierung versehen. Die Schublade ist in Fichte gefertigt, das Vorderstück in Birke. Die Front ist mit Nussbaum furniert, die Füllung bildet ein Nussbaum-Wurzelfurnier. Als Griffe dienen aufgeschraubte Messing-Ringe. Als Abdeckung dient eine weiße Marmorplatte. Darauf befindet sich hinten ein geschnitzter Aufsatz aus Nussbaum. An das Aufsatzbrett ist eine Ablage angebracht, die durch ein blattförmig beschnitztes Kapitell gehalten wird.
Kontext: Der Nachtschrank stammt aus der Gaststätte Römer aus Wuppertal-Sandfeld. Die Gaststätte wurde 1878 noch unter dem Namen „Restauration Küpper“ eröffnet und 1996/1997 ins LVR-Freilichtmuseum Lindlar transloziert.
Zurück nach oben