Direkt zum Inhalt

ObjektNachttisch

Beschreibung: Nachtschrank in hochrechteckiger Form auf Kugelfüßen (vorne) und Vierkantklötzen (hinten). Die Seiten, der Einlegeboden und der feste Boden zwischen Unterschrank und Schubkasten sind in Brettbauweise gefertigt (Fichte), die Rückwand in Rahmenbauweise (Fichte). Die Front besteht unten aus einer Flügeltüre und oben aus einer Schublade. Die Türe ist in Rahmenbauweise gefertigt. Der Rahmen besteht aus Fichte, die Füllung aus massivem Kirschbaum. Die Tür ist rechts mit einem Zapfenband angeschlagen und besitzt einen brünierten Messing-Drehgriff. Die über der Tür sitzende Schublade besteht aus Fichte und ist verzinkt. Auf der Front ist ein vierteiliges Sägefurnier aufgeleimt. Die Trennung zwischen Schublade und Tür bildet eine leicht profilierte Kirschbaumleiste. Der Griff der Schublade ist ein aus Knochen gedrechselter Knopf. Auf beiden Seiten der Front befindet sich je ein Pilaster mit Kapitell. Den oberen Abschluss bildet ein profilierter Rahmen, der seitlich und an der Front je 15 mm übersteht. Auf dem Rahmen befindet sich eine massive Fichtenplatte.
Kontext: Der Nachtschrank stammt aus der Gaststätte Römer aus Wuppertal-Sandfeld. Die Gaststätte wurde 1878 noch unter dem Namen „Restauration Küpper“ eröffnet und 1996/1997 ins LVR-Freilichtmuseum Lindlar transloziert.
Zurück nach oben