Direkt zum Inhalt

ObjektMelkschemel

Beschreibung: Hölzerner sechseckiger Melkschemel mit drei runden und leicht schräg stehenden Beinen, welche in die Sitzfläche gesteckt und mit drei Metallnägeln fixiert sind. Die beiden Längskanten der Sitzfläche sind nach unten hin angeschrägt.
Kontext: Dreibeinige Schemel dieser Art gehörten zu den gebräuchlichsten Melkstühlen, manchmal war an der Sitzfläche auch zusätzlich noch ein Haltegriff befestigt. Hergestellt wurden sie meist von Schreinern, Zimmerleuten, Stellmachern oder in Eigenarbeit. Melken war lange Zeit eine fast ausschließlich von Frauen durchgeführte Arbeit. Die Kuh musste dabei mit dem Hinterbein auf der Seite des Melkenden zurücktreten, damit dieser unmittelbar neben dem Euter auf dem Schemel Platz nehmen konnte. Dies war notwendig, damit die melkende Person nicht minutenlang auf dem oft verkoteten Stallboden knien musste.
Zurück nach oben