Direkt zum Inhalt

ObjektKonfirmationsurkunde

Beschreibung: Konfirmationsurkunde in einem schwarzen, profilierten Rahmen, der am inneren Rand golden gefasst ist. Erinnerungsbild an den Ort der Konfirmation. Fotografien der Kirche von außen und von innen, eingefügt in einen gotisierten Rahmen mit dem segnenden Jesus Christus in der Mitte. Bei der Kirche handelt es sich um die Pfarrkirche in Gummersbach. Es ist ein neogotisches Gebäude mit einem Kanzelalter und einer großen Orgel im Chorraum.
Kontext: In der Zeit, in der die Urkunde ausgestellt wurde, begann es modern zu werden, die Konfirmationskirche zur Erinnerung abzubilden. Ikonographisch reduzierte man sich auf das Wesentliche: Jesus Christus. Die Kunstanstalt E. Ehmling war mit diesem Konzept sehr erfolgreich. Die Rahmung und das Christusmotiv bildeten das Grundkonzept, die Fotos wurden jeweils für die beauftragende Gemeinde hergestellt und mit der Vorlage zusammengefügt. Konfirmationsurkunden mit einem persönlichen Konfirmationsspruch sollten die Gläubigen auch Jahre später an das bedeutende Fest der Konfirmation erinnern. Denn die Konfirmation hatte nicht nur eine religiöse Funktion, sondern markierte auch einen sozialen Umbruch: Sie fiel zusammen mit dem Schulabschluss und dem Beginn der Lehre oder eines Dienstes. Konfirmationsurkunden dienten als Wandschmuck in Wohn- und Schlafzimmern. Trotz des standardisierten Angebots fertiger Druckvorlagen, ließ die Auswahl des Bibelspruchs und das Arrangement der Schmuckmotive eine individuelle Ausgestaltung zu.
Zurück nach oben