Direkt zum Inhalt

ObjektKonfirmationsurkunde

Beschreibung: Konfirmationsurkunde von Fritz Römer vom 13.3.1921 im schwarzen, profilierten Rahmen. In der oberen Bildhälfte in Form eines Andachtsbildes das Motiv "Jesus im Ährenfeld". Jesus wandert mit den Jüngern durch ein Getreidefeld. Er ist gerade im Gespräch mit Petrus neben ihm, dahinter folgen die anderen Jünger in lockerer Reihung. In der unteren Bildhälfte die Tafel für den Denkspruch und die persönlichen Angaben. Um Bild und Texttafel ist eine Rahmengestaltung aus stilisierten Ähren und Blüten angelegt.
Kontext: Konfirmationsurkunden mit einem persönlichen Konfirmationsspruch sollten die Gläubigen auch Jahre später an das bedeutende Fest der Konfirmation erinnern. Denn die Konfirmation hatte nicht nur eine religiöse Funktion, sondern markierte auch einen sozialen Umbruch: Sie fiel zusammen mit dem Schulabschluss und dem Beginn der Lehre oder eines Dienstes. Konfirmationsurkunden dienten als Wandschmuck in Wohn- und Schlafzimmern. Trotz des standardisierten Angebots fertiger Druckvorlagen, ließ die Auswahl des Bibelspruchs und das Arrangement der Schmuckmotive eine individuelle Ausgestaltung zu. Das Getreidefeld und Getreideähren in der Rahmung gehören in den Bereich der eucharistischen Symbole und verweisen auf das Abendmahl als zentralen Inhalt der Konfirmation. Das gewählte Bildmotiv vermittelt die Idee der allgemeinen Jüngerschaft und der Nachfolge Jesu. Der Betrachter kann als gläubiger Christ zum Mitglied der Wanderer werden und wie diese Jesus folgen. Das Bildmotiv "Jesus im Ährenfeld" liegt hier in einer modernen Fassung vor. Sie unterscheidet sich von der beliebten Variante des "Giovanni". Insgesamt wirkt die Gestaltung weniger idealisiert, sondern eher realistisch. Jesus wendet sich sogar etwas vom Betrachter ab. Auf den "süßlichen" Johannes ist hier völlig verzichtet worden. Dafür steht Petrus als Gesprächspartner bereit. Die Konfirmationsurkunde ist als moderne, zeitgenössische Gestaltung zu bewerten. Sie nähert sich im Aufbau etwas den Kommunionandenken an, indem ein stimmungsvolles Bildmotiv andachtsbildartig ins Zentrum rückt. Allerdings hat die Texttafel mit dem biblischen Denkspruch und den Angaben zur Person (anders als bei Kommunionandenken) einen gleichgeordneten Stellenwert. Die Konfirmationsurkunde stammt aus der Gaststätte Römer aus Wuppertal-Sandfeld. Die Gaststätte wurde 1878 noch unter dem Namen „Restauration Küpper“ eröffnet und 1996/1997 ins LVR-Freilichtmuseum Lindlar transloziert.
Zurück nach oben