Direkt zum Inhalt

ObjektKommunionsurkunde

Beschreibung: Kommunionsurkunde in einem schwarzen, profilierten Rahmen, der am inneren Rand golden gefasst ist. Die Farbigkeit des Druckes ist zurückhaltend, braun-beige-Töne überwiegen. Allerdings ist das Frontglas des Rahmens stark verschmutzt, so dass auch dadurch die fahle Wirkung verstärkt wird. In dem geometrisch durchkomponierten Blatt, in dem viele biblische und religiöse Textauszüge in der Rahmung verteilt sind, ist in der Mitte die Apostelkommunion dargestellt. Jesus mit der Hostie in der Hand, vor ihm der Kelch auf einem Tisch. Um ihn kniend elf Jünger. Unter Jesu erhobener Rechten Johannes, auf seiner linken Seite, neben dem angewinkelten Arm, der auf den Kelch weist, Petrus. Über dem Bild ein ornamental verziertes Feld mit einer Monstranz, die von zwei Engeln angebetet wird, darunter ein Lamm (Agnus Dei). Unter dem Bildmotiv ein goldener Kelch mit Hostie darüber. Die Bibelsprüche und belehrenden Sinnsprüche sowie die bildlichen Motive beziehen sich alle auf das Sakrament der Eucharistie. Der auffallend große Anteil von Textzitaten, welche die Bildmotive rahmen, ist bei Kommunionandenken eher unüblich. Die Motivwahl (Apostelkommunion, Monstranz, Kelch mit Hostie) weist aber auf die katholische Provenienz der Urkunde hin.
Kontext: Die Apostelkommunion als Fortentwicklung des Abendmahls zur Orientierung für den Kommunikanten. Charakteristisch für die Drucke vom B. Kühlen Verlag aus Mönchengladbach ist die Verwendung von Goldkonturen zur Aufwertung der Bildgestaltung. Das Schmuckblatt ähnelt einer anderen Kommunionsurkunde (ausgestellt 1892), bei der die Farbwirkung leuchtender ausfällt.
Zurück nach oben