Direkt zum Inhalt

ObjektKommunionsurkunde

Beschreibung: Kommunionsurkunde. Motiv: Jesus ist im Begriff, das Abendmahl auszuteilen. Die Jünger sind um den Tisch versammelt, kniend oder sitzend, Jesus steht in der Mitte und spricht die Einsetzungsworte mit Kelch und Hostie in den Händen. Judas, vorne links im gelben Gewand, der als einziger keinen vergoldeten Nimbus hat, hat den Kopf auf die Hand gestützt, ist dadurch ausgesondert und wirkt erschüttert. Die Szene ist von einer Rundbogenarchitektur mit ornamentaler Wandbemalung und Wandteppichen hinterfangen. Oben: Kniende, betende Engel, dazwischen Hostie in Monstranz. Unten: drei Bilder auf Goldgrund: Typologische Abendmahlvorläufer aus dem Alten Testament. Links: Der Priesterkönig Melchisedek segnet ein Brot- und Weinopfer vor dem aus dem Krieg heimkehrenden Abraham (1. Mos. 14,18-20). Mitte: Zwei Männer mit zwei Stäben an einem Tisch, darauf ein Lamm oder anderes Opfertier. Rechts: Moses, der die Hände erhoben hat, rechts ein Mann mit Gefäß, eine Frau vor ihm kniend, links ein Krug auf dem Boden: Die Feier des Passahmahles. Links im floral mit Ranken verzierten Rahmen drei Medaillons: der Pelikan, das Lamm mit der Siegesfahne, aus dem Blut in einen Kelch fließt, ein Tisch mit Tragstangen, darauf acht Bücher oder Quader gestapelt, darüber ein Spruchband: "Prospositionis".
Kontext: Zu dem gängigen Abendmahlmotiv sind selten gewählte, alttestamentarische Typen beigeordnet. Zusammen mit der sehr ausgefeilten Gestaltung wird ein hoher theologischer Anspruch unterstrichen. Das Blatt, das an eine mittelalterliche Buchmalerei erinnert, wirkt sehr kostbar.
Zurück nach oben