Direkt zum Inhalt

ObjektKommode

Beschreibung: Dunkelbraun lackierte Beistellkommode aus Holz auf drei sich nach unten verjüngenden Vierkantfüßen, bei denen jeweils mittig ein weißer Streifen auflackiert ist. Links oben besitzt die Kommode eine kleinere, etwas hellere Schublade, darunter eine größere Klapptür, die über ein Scharnier zu öffnen ist. Sowohl die Schublade als auch die Klapptür haben jeweils einen Messingknauf mit runder Blende. Auf der rechten Seite hat die Kommode ein offenes, ebenfalls etwas helleres Fach. Eine von zwei Messingwinkeln und einer aufgenieteten Leiste fixierte Glasplatte mit vorne abgerundeten Ecken liegt auf der leicht auskragenden Oberseite des Möbels.
Kontext: Die Beistellkommode gehörte zum Jugendzimmer der Stifterin, das sie sich komplett selbst einrichtete, als sie um 1960 mit etwa 19 Jahren von ihren Eltern in Lütjenburg bei Kiel nach Hamburg zog. Zum ursprünglichen Interieur gehörten zwei Sessel, eine Liege und ein dreieckiger Tisch. Das Jugendzimmer wurde über die Jahre erst ergänzt, dann erhalten und immer wieder ähnlich in neuen Wohnungen aufgebaut. Erst mit dem letzten Umzug 2015 schenkte die Stifterin es dem LVR-Freilichtmuseum Kommern.
Zurück nach oben