Direkt zum Inhalt

FotoKarklappern

Beschreibung: Sieben Jungen stehen auf einer Straßenkreuzung, in den Händen halten sie ihre selbst gefertigten Klappern und Rasseln, die sie für das Karklappern benutzen. Im Hintergrund ist der Ort Rittersdorf zu sehen. Gut zu erkennen sind der Kirchturm links im Bild sowie ein Teil der Mauer von Burg Rittersdorf mit Turm rechts. Rittersdorf, 1980.
Kontext: Das Karklappern ist ein Heischebrauch, der in katholischen Regionen von Gründonnerstag bis Karsamstag von den Kindern des Ortes praktiziert wird. Die "Klapperkinder" sagen mit ihren Klapperinstrumenten, mit überlieferten Versen, Sprüchen und Liedern anstelle der in dieser Zeit schweigenden Kirchturmglocken die Uhrzeit an und rufen zum Gottesdienst. Sie ziehen dazu durch die Straßen und erheischen "Klappereier", die oft gemeinsam gegessen werden. Ursprünglich war das Klappern den Jungen des Ortes vorbehalten.
Zurück nach oben