Direkt zum Inhalt

FotoKarklapper

Beschreibung: Aufnahme einer Karklapper. Es handelt sich um eine Kastenratsche, bei der mit einer Kurbel eine Walze über unter Spannung befestigte dünne Holzlatten bewegt wird, dadurch wird ein schnarrendes Geräusch erzeugt. Die Vorderseite hat eine Öffnung in Herzform. An der Klapper ist ein Tragegurt angebracht. Die Karklapper ist an eine Mauer gelehnt. Morshausen 1986.
Kontext: Das Karklappern ist ein Heischebrauch, der in katholischen Regionen von Gründonnerstag bis Karsamstag von den Kindern des Ortes praktiziert wird. Die "Klapperkinder" sagen mit ihren Klapperinstrumenten, mit überlieferten Versen, Sprüchen und Liedern anstelle der in dieser Zeit schweigenden Kirchturmglocken die Uhrzeit an und rufen zum Gottesdienst. Sie ziehen dazu durch die Straßen und erheischen "Klappereier", die oft gemeinsam gegessen werden. Ursprünglich war das Klappern den Jungen des Ortes vorbehalten. Die Klappern werden meist als Einzelstücke durch örtliche Handwerker hergestellt. Das Foto entstand anlässlich der Dreharbeiten zur Filmdokumentation "Karklappern" 1986.
Zurück nach oben