Direkt zum Inhalt

ObjektJoch (Zuggeschirr)

Beschreibung: Genickeinzeljoch aus Lindenholz, bunt bemalt. Die Enden des Eisenbeschlages laufen je in einer Öse und einem Ring aus. Auf der Vorderseite befindet sich an beiden Seiten je eine eiserne Öse. Auf der Unterseite ist links ein eiserner Haken angebracht. Auf der Oberseite steckt in der Mitte des Jochbogens ein gespaltener Jochnagel aus Holz. Der Jochbogen geht in umlaufende Auskehlungen für die Jochriemen über. In der rechten Auskehlung ist ein kleiner Eisenhaken angebracht. Auf der gesamten Oberseite des Jochs finden sich Kerbschnitt-Ornamente in Dreiecksformen sowie eingekerbte Riefen. Auf den Seitenflächen des Bogens ist in der Mitte ein eingestochenes Blattrelief sowie eine Doppellinie mit Einkerbungen zu sehen. Weitere Einkerbungen finden sich an beiden Seitenkeilen des Bogens, jeweils weiß und grün bemalt, auf rotem Grund.
Kontext: Ein Joch ist Teil eines Zugggeschirrs für Tiere, vor allem für Rinder oder Kälber. Es gibt verschiedene Varianten, so zum Beispiel Stirnjoche, Widerristjoche oder Nackenjoche aus Holz oder Metall, die - meist mit einer gepolsterten Innenseite - am entsprechenden Körperteil des Tieres befestigt werden. Auch muss zwischen Einzeljochen und Doppeljochen unterschieden werden. Letztere dienen dazu, zwei Zugtiere nebeneinander einzuspannen und sie durch das starre Joch zum synchronen Gang zu zwingen, was wiederum eine einheitliche Zugwirkung ermöglicht. Am Joch selbst werden in der Regel Ketten befestigt, über die die Tiere vor landwirtschaftliche Arbeitsgeräte, z. B. Pflüge oder auch Kutschen und Wagen gespannt werden können.
Zurück nach oben