Direkt zum Inhalt

DokumentHolder 6 PS Einachsschlepper E 6

Beschreibung: Werbeprospekt bzw. Produktblatt der Maschinenfabrik Holder zum 6 PS Einachsschlepper E 6. Es handelt sich um ein vierseitiges, mehrfabrig bedrucktes Prospekt auf glänzend beschichtenem Papier im Din A4-Format. Auf der Vorderseite ist ein Einachsschlepper abgebildet, darunter eine Kurzinformation zur Maschine. Außerdem finden sich auf der Vorderseite das Firmenlogo von Holder sowie das Motto des Unternehmens: "Ein Holder geht durch dick und dünn!" als Banner an der linken Seite. Auf den beiden Innenseiten ist eine ausführlichere Beschreibung des Einachsschleppers abgedruckt, außerdem eine Übersicht über die verschiedenen anderen Produkte des Unternehmens, die in Kombination mit dem Einachsschlepper eingesetzt werden können, jeweils mit Abbildung, u. a. eine Bodenfräse, eine Rotorhacke, ein Drehpflug, ein Weinbergpflug, ein Häufelpflug, eine Egge, ein Kultivator, ein Frontmähwerk, ein Sichelrasenmäher, eine Kehrmaschine, eine Schneeschleuder und ein schwenkbares Schneeräumschild. Es wird ausführlich auf die zahlreichen Vorteile eingegangen, die sich aus der Anschaffung eines Einachsschleppers des Unternehmens für die landwirtschaftliche Arbeit ergeben. Auf der Rückseite sind die verschiedenen Daten und Informationen zum Einachsschlepper E 6 noch einmal in Form eines Steckbriefes zusammengefasst. In der unteren linken Ecke sind Adress- und Kontaktdaten des Herstellers aufgedruckt. Das Prospekt wurde an der linken Kante gelocht.
Kontext: Da die Grünfläche des Freilichtmuseums Kommern zum Ende der 1960er Jahre bereits auf sechs Morgen angewachsen war und bald darauf auf zehn Morgen vergrößert werden sollte, konnten die Mährarbeiten nun nur noch mit Hilfe eines Frontmähers durchgeführt werden. Bis dato hatten ein kleiner Rasenmäher und eine handgeführte Sense ausgereicht. Das Museum schaffte daher einige Maschinen der Firma Holder an. Der Vetrieb wurde vom Unternehmen Gebrüder Rau GmbH & Co. KG abgewickelt. Diese Firma wurde als Generalvertretung der Maschinenfabrik Holder im Rheinland gegründet. Sie existiert bis heute. Der Sitz wurde 2005 von Bonn-Oberkassel nach Köln verlegt. Bis in die 1980er Jahre gab es auch einen Standort in Krefeld.
Zurück nach oben