Direkt zum Inhalt

FotoGruppenbild vor Schmiede

Beschreibung: Eine Schmiede, vor deren Gebäude neun Mitarbeiter in Arbeitskleidung und mit Arbeitsutensilien sowie Pferd für das Foto posieren. Sie demonstrieren, wie dem Pferd der Vorderhuf beschlagen wird. Im Vordergrund ist ein Schmiedeamboss zu sehen.
Kontext: Die Schmiede befindet sich in einem Hofgebäude, das ein Schmiedemeister von seinem Lehrmeister gepachtet hatte. Neun Jahre später befand sich die Schmiede zusammen mit einem Haushaltswarengeschäft im Haus Hochstraße 32. Die Schmiede existierte bis 1963, das Haushaltswarengeschäft länger, das Haus steht noch heute. Schmiede waren in einem Dorf, das von der Landwirtschaft lebte, unentbehrliche und angesehene Handwerker. Sie beschlugen Pferde und waren für das eiserne Ackergerät und die Wagenbeschläge verantwortlich. In Erp gab es zwei weitere Schmieden und zwei Schlossereien. Sammlung Jüssen. Erp, 1910.
Zurück nach oben