Direkt zum Inhalt

FilmGetreidemähen mit der Sichte

Beschreibung: Der Film zeigt die Getreidemahd mit der Kurzsense (Sichte) und Mahdhaken auf einem Gerstefeld in der Nähe des Niederrheinischen Freilichtmuseums in Grefrath.
Kontext: Die Darsteller und Darstellerinnen sind ehemalige Landwirte, deren Ehefrauen sowie ein Museumsmitarbeiter. Für den Film wurde zur filmischen und wissenschaftlichen Dokumentation die historische Arbeitsweise nachgestellt. Diese war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bereits durch den Einsatz von Mähdreschern abgelöst worden. Der Film ist mit einem Off-Kommentar versehen, der die Arbeitsschritte erläutert. Laufzeit: 15 Minuten; Produktion: LVR-Amt für rheinische Landeskunde, Bonn 1977. Sequenzbeschreibung: 00:00:28-00:01:23: Museumsgelände: Schwenk über gesamtes Gelände, Standbilder: Wasserburg, Bauernhof, Poststation, Koppel mit Pferd 00:01:24-00:14:33: Arbeitsszenen auf dem Feld 00:01:24-00:06:00: Vier Männer bei der Feldarbeit (Getreideernte): Schärfen der Klingen mit Wetzstein, Schneiden des Getreides mit Kurzsense (Sichte) und Mahdhaken, Zusammenlegen der Halme zu Bündeln 00:06:01-00:07:46: Drei Frauen beim Zusammenbinden der abgelegten Bündel zu Garben mithilfe von Halmen 00:07:47-00:11:27: Frauen und Männer arbeiten parallel: Schärfen der Klingen mit Wetzstein, Schneiden des Getreides, Zusammenbinden der Bündel zu Garben 00:11:28-00:14:33: Aufstellen der Garben zu Garbenständen: Schwenk über abgemähtes Feld mit abgelegten Bündeln und bereits aufgestellten Ständen, Aufstellen der Garbenstände in Gruppen unter Mithilfe von Kindern, abgestellte Arbeitsgeräte (zusammengesteckte Sense mit Mahdhaken)
Zurück nach oben