Direkt zum Inhalt

FotoFlachswenden

Beschreibung: Während ein Mann einige Flachshalme geknickt festhält, prüft eine Frau an den Bruchstellen deren Beschaffenheit. Den Wendestecken (zugespitzte Bohnenstange) hat sie dabei unter ihren rechten Arm geklemmt. Eine jüngere Frau schaut den beiden zu.
Kontext: Um aus den Flachshalmen den Bast zu lösen, aus dem das spinnfähige Material zur Herstellung von Leinengarn gewonnen wird, müssen diese in der feuchten Herbstwitterung fermentieren. Dazu werden die Halme auf einer Wiese vor dem Dorf in langen Reihen möglichst dünn ausgebreitet und der Witterung ausgesetzt. Dieser Arbeitsschritt wird "Rezen" oder "Tauröste" genannt und dauert mindestens zwei Wochen. Die Aufnahme entstand während der Dreharbeiten für den Film "Bäuerliche Flachskultur", Amt für Rheinische Landeskunde. Hasselbach 1977.
Zurück nach oben