Direkt zum Inhalt

FilmDie Ernte - Teil 2: Dreschen der Brotfrucht

Beschreibung: In der Scheune eines Bauernhofes in Ellern im Hunsrück legt eine fünfköpfige Dreschgemeinschaft auf der Tenne ein Dreschbett an, um mit Dreschflegeln die Garben auszudreschen. Mit der Windfege wird anschließend das Getreide gereinigt.
Kontext: Im Film stellen aus dem Ort stammende Darsteller und Darstellerinnen zur wissenschaftlichen und filmischen Dokumentation nach, wie das Dreschen bis ins frühe 20. Jahrhundert praktiziert wurde. Der dargestellte Hof setzte ab 1950 eine Dreschmaschine ein. Der Film ist mit einem Off-Kommentar versehen, der die Arbeitsschritte erläutert. Laufzeit: 34 Minuten; Produktion: Volkskundliche Arbeitsstelle des Landschaftsverbands Rheinland, Bonn 1966. Sequenzbeschreibung: 00:00:31-00:01:15: Hofansicht (außen) mit Wohnhaus, Misthaufen und Scheune, Frau und Mann beim Öffnen des Scheunentors 00:01:16-00:34:40: Arbeitsszenen Dreschen von Getreide in der Scheune 00:01:16-00:02:51: Herabwerfen und Ausbreiten der Garben zum „Bauschbett“ 00:02:52-00:06:24: Schnapstrinken vor Arbeitsbeginn, erstes Bearbeiten („Bauschen“) der ausgelegten Garben mit Dreschflegeln 00:06:25-00:16:09: In drei Arbeitsdurchgängen: Auslegen von einem Drittel der Garben zu einem „Dreschbett“, Dreschen der Garben, Zusammenbinden der ausgedroschenen Halme zu Bündeln 00:16:10-00:17:19: Zusammenkehren der ausgedroschenen Körner in der Scheunenecke 00:17:20-00:24:47: Wiederholung der Arbeitsschritte vom Bauschen, über das Dreschen bis zum Zusammenkehren der Körner 00:24:48-00:25:23: Bergen der Strohbündel im Lagerraum unter dem Scheunendach 00:25:24-00:31:41: Reinigung des Korns auf dem Tennenboden: zunächst Abharken mit Rechen und Sieben, dann mit Windfege 00:31:42-00:34:40: Einfüllen des Korns in Säcke mit einem Kornmaß, Transport der Säcke zum Dachboden des Wohnhauses, dort Entleeren der Säcke
Zurück nach oben