Direkt zum Inhalt

FilmDie Ernte - Teil 1: Mähen und Einbringen der Brotfrucht

Beschreibung: Mähen des Getreides mit der Sense und Binden der Garben, das Aufstellen von Garbenständen sowie deren Transport mit dem Fuhrwerk zur Scheune auf einem Hof in Ellern im Hunsrück.
Kontext: Im Film stellen aus dem Ort stammende Darsteller und Darstellerinnen nach, wie die Getreideernte um 1900 praktiziert wurde. Der Film ist mit einem Off-Kommentar versehen, der die Arbeitsschritte erläutert. Laufzeit: 34 Minuten; Produktion: Volkskundliche Arbeitsstelle des Landschaftsverbands Rheinland, Bonn 1966. Sequenzbeschreibung: 00:00:41-00:01:03: Schwenk über Ackerfläche mit zu Ständen aufgestellten Getreidegarben, Dorf (Ellern) 00:01:04-00:02:03: Mann bei der Reifeprobe der Ähren auf dem Feld, Zusammenstellen eines „Erntestraußes“ 00:02:04-00:02:52: Rückkehr auf den Hof, Frau bei der Prüfung des „Erntestraußes“, Strauß wird an die Hühner verfüttert 00:02:53-00:05:36: Mann beim „Dengeln“ des Sensenblattes zur Vorbereitung der Erntearbeiten 00:05:37-00:07:04: Säubern der Scheune mit Reisigbesen 00:07:05-00:09:00: Zwei „Mähgruppen“, jeweils aus einem „Schnitter“ und zwei „Binderinnen“, auf dem Weg zum Feld mit Sensen, Sicheln, Wetzstein, Strickbündeln und Proviantkorb über Dorfstraße; Frauen beim Anlegen von Arbeits- und Schutzkleidung nach Ankunft auf dem Getreidefeld 00:09:01-00:28:57: Arbeitsszenen Getreideernte 00:09:01-00:17:03: Männer beim Schneiden von Getreide mit Sensen, Frauen beim Zusammenbinden des gemähten Getreides zu Garben 00:17:04-00:17:52: Frühstückspause mit Wurstbroten, Kaffee und Wein 00:17:53-00:20:01: Aufstellen der Getreidegarben 00:20:02-00:23:07: Erntehelfer beim Beladen eines Erntewagens auf dem Hof mit Rechen, Seilen, Ladegabel und Winde, Anspannen der Zugtiere; Auslegen der Ladefläche mit dem „Wanntuch“ 00:23:08-00:28:57: Beladen des Erntewagens auf dem Feld, Festziehen der Ladung mithilfe von „Wiesbaum“ und Seilen 00:28:58-00:32:41: Rückweg zum Hof und Ankunft in der Scheune; Abladen des Wagens; Verstauen der Garben im Bergeraum
Zurück nach oben