Direkt zum Inhalt

ObjektAufschnittmaschine

Beschreibung: Aufschnittmaschine aus Gusseisen, mit vier modellierten Füßen und einer ebenen Auflagefläche für den Aufschnitt. Eine Schneidescheibe in der Maschine wird mittels einer Handkurbel in Bewegung gesetzt. Seitlich an der Maschine befindet sich ein Regler mit Stufen von 0-5 zum Einstellen der Wurstscheiben-Dicke.
Kontext: Wurst wurde selbst hergestellt oder am Stück gekauft und zur besseren Lagerung am Stück belassen. Mit der Aufschnittmaschine konnte die Wurst vor dem Verzehr in gleichmäßigen Scheiben aufgeschnitten werden. Bis in die 1910er Jahre wurde diese Aufschnittmaschine mit dem Namen "Westfalia" von der Schneidemaschinenfabrik Graff & Stein in Witten an der Ruhr hergestellt. 1917/18 wurde das Unternehmen von der Firma Alexanderwerk in Remscheid übernommen. Der Standort und die Produktion in Witten wurden beibehalten, ebenso der Produktname "Westfalia", da sich das Gerät unter diesem Namen bereits etabliert hatte.
Zurück nach oben