Direkt zum Inhalt

ObjektAnsichtskarte

Beschreibung: Historische Ansichtskarte von der Steinbreche bei Refrath, heute ein Stadtteil von Bergisch-Gladbach, mit drei gezeichneten, mehrfarbigen Außenansichten verschiedener Restaurants des Ortes: Haus "Steinbreche", Wald-Restauration z. Steinbreche, Restauration und Saal zur Steinbreche. Auf allen Abbildungen ist die Flagge des Deutschen Kaiserreiches zu sehen. Vor den Gebäuden sieht man Ausflügler in Kutschen und auf Fahrrädern sowie Spaziergänger. Zwischen den einzelnen Bildern befinden sich mehrfarbige Blumenranken. Die Karte, die auf der rechten, unteren Ecke der Rückseite beschrieben wurde, lief im August 1899. Über dem handgeschriebenen Text des Versendenden findet sich der Aufdruck "Gruss aus Steinbreche / 20 Minuten von Bensberg entfernt". Die Adressseite trägt zwei Stempel: "Bensberg" und "Mittenwald" (Oberbayern), wohin die Postkarte geschickt wurde, sowie eine 5-Pfennig-Briefmarke der Reichspost.
Kontext: Das Herrenhaus an der Steinbreche in Refrath wurde im Jahr 1712 von Leonard Gouhaire errichtet. Das Anwesen, zu dem neben dem Herrenhaus, Scheune und Wirtschaftsgebäuden auch Steinbrüche, Traß- und Braunkohlegruben, Kalköfen und ein umfangreicher Landbesitz von ca. 1.200 Morgen gehörte, blieb bis 1850 in Familienbesitz. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wechselte das Gelände samt der Gebäude mehrfach den Besitzer, bis es 1896 von Josef Keller erworben wurde. Dieser baute das Anwesen zu einem der bekanntesten Ausflugslokale des Rheinlandes aus. Bis zum Jahre 1902 entstanden die Restaurationsräume, ein großer Saal, eine Weinstube, eine überdachte Terrasse, ein Fischweiher, der Kahnweiher (aus den ehemaligen Steinbrüchen), ein Irrgarten, eine Kegelbahn, ein Schießstand, eine Eselreitbahn, ein Kinderspielplatz sowie Ställe für 60 Pferde. 1912 verpachtete Josef Keller die Steinbreche an Franz Vollmer. Während des ersten Weltkrieges wurden die Gebäude der Steinbreche als Unterkunft einer Verwundetenkompanie genutzt. Danach wurde das Gebäude von verschiedenen Besitzern als Ausflugslokal weitergeführt, bis die Stadt Bergisch Gladbach in den 1980er Jahren Haus Steinbreche kaufte und zu einem Bürgerzentrum für Refrath umbauen ließ.
Zurück nach oben