Direkt zum Inhalt

ObjektAndachtsbild

Beschreibung: Andachtsbild in profiliertem Holzrahmen. Motiv: Kleine Kreuzigung aus dem Gekreuzigten in der Mitte und den Trauernden Maria (links) und Johannes (rechts) im äußersten Bildvordergrund. Jesus ist nach Eintritt des Todes dargestellt, die Begleitfiguren blicken zu ihm auf und zeigen gemäßigte Gesten der Trauer. Im Hintergrund Jerusalem inmitten von Landschaft vor niedrig gezogenem Horizont. Markant in der Gestaltung ist der muskulöse Körper des Gekreuzigten sowie die üppigen Gewänder mit schwerem Faltenwurf bei Maria und Johannes. Darunter befindet sich eine Inschrift zur Erinnerung an die heilige Mission 1913.
Kontext: Durch die gewählte Perspektive wird der Betrachter auf die Ebene des Kreuzes positioniert und neben Maria und Johannes gestellt. Dies ist eine sehr direkte Konfrontation mit der zentralen christlichen Heilsbotschaft, die in der Kreuzigung ihre unmittelbarste Darstellung erfährt. Der Druck ist ein Erinnerungsbild an die Teilnahme an einer intensiven religiösen und religionspädagogischen Veranstaltung, an der viele Gemeindemitglieder in Lindlar 1913 teilgenommen haben dürften. Diese sogenannte "Heilige Mission" ist von eigens dafür angereisten Franziskanern abgehalten worden. Für den Verlag B. Kühlen ist dieser Druck untypisch. Seine Ausführung als einfarbiger Stich ohne besondere farbige Effekte passt eigentlich nicht in das Verlagsprogramm. Allerdings handelt es sich um eine künstlerisch hochwertige Arbeit und darin entspricht das Stück den Qualitätsstandards des Verlages. Die Druckgrafik stammt aus dem Hof Peters und hing dort im Schlafzimmer. Das Wohngebäude des Hofes wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Weiler Steinscheid errichtet. Die Hofanlage Peters mit Stallungen und Scheune ist an Ort und Stelle im LVR-Freilichtmuseum Lindlar erhalten.
Zurück nach oben