Direkt zum Inhalt

FotoAnbindeeisen und Trinkschalen

Beschreibung: Detailaufnahme aus dem ehemaligen Kuhstall des Milchbetriebs Schmitz: Im Vordergrund sind die Anbindeeisen für Kühe zu sehen, in regelmäßigen Abständen sind daran flache Trinkschalen angebracht. Der Boden besteht dahinter aus Beton, davor aus einer halbrund gemauerten, flachen Rinne, die quer durch den Raum verläuft. Hinter der Anbindevorrichtung für die Kühe, die mittlerweile als Ablage dient, liegen noch verpackte Rollen mit Dämmmaterialien aufgeschichtet. Dahinter verläuft eine rechteckige Rinne quer durch den Raum.
Kontext: Im Durchschnitt hielt die Familie 30 Milchkühe und Jungvieh. In den 1970er Jahren wurde die Milchkammer in den hinteren Gebäudetrakt, an dessen Stelle zuvor ein Grünfuttersilo gestanden hatte, verlegt, und der neu hinzugewonnene Raum wurde als zweiter Kuhstall eingerichtet. In der gemauerten Bodenrinne vor der Anbindevorrichtung wurden Heu und Futter für die Kühe aufgeschichtet, die ihre Köpfe von der anderen Seite durch die Eisenstangen stecken konnten. Wasser erhielten sie über flache Eisenschalen, die in regelmäßigen Abständen an den Eisenstangen zu erkennen sind. Die Bodenrinne hinter den Anbindeeisen diente zum Auffangen des Mistes, der durch eine Klappe in der Wand automatisch nach draußen abtransportiert werden konnte. 1990 wurde die Milchviehhaltung auf dem Hof abgeschafft. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde der Hof von seinen neuen Besitzern renoviert. Hellenthal-Udenbreth, 3. August 2016.
Zurück nach oben